Wer sich heutzutage mit der Thematik des elektronischen Zahlungsverkehrs auseinandersetzt, stößt schnell auf den Begriff „SEPA“. Doch was ist tatsächlich unter diesem zu verstehen?

Der Begriff „Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum“ (englisch: Single Euro Payments Area, abgekürzt SEPA oder auch S€PA) bezeichnet im Bankwesen das Projekt eines europaweit einheitlichen Zahlungsraums für Transaktionen in Euro.

In diesem Zahlungsraum sollen für Kunden keine Unterschiede mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen erkennbar sein.

Ziel des SEPA ist es, bargeldlose Zahlungen innerhalb der Teilnehmerländer so zu standardisieren, dass es für die Bankkunden keine Unterschiede zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen mehr gibt. Trotz der verzögerten Umsetzung der PSD wurde SEPA bereits am 28. Januar 2008 gestartet. Vorerst sind nur SEPA-Überweisung und SEPA-Kartenzahlungen möglich. Für SEPA-Lastschrift ist der Rechtsrahmen zwingend erforderlich, um eine einwandfreie Abwicklung europaweit garantieren zu können. Auf Ebene der europäischen Bankenverbände erfolgt die Definition der notwendigen Standards.

Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA), der Zusammenschluss der Bankenverbände, und die Deutsche Bundesbank arbeiten an der Einführung des SEPA in Deutschland. Zur Koordinierung dieser Arbeiten besteht seit dem 13. September 2006 das Deutsche SEPA Komitee. Aufgabe des Komitees ist es, die zügige Umsetzung des SEPA in Deutschland strategisch sicherzustellen. Dazu beobachtet und bewertet das Komitee die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie mögliche Risiken.
Simplepay begleitet Sie während des kompletten Prozesses und unterstützt Sie in jeglicher Form. Selbstverständlich sind alle von Simplepay vertriebenen Zahlungsterminals für Sepa vorbereitet.

Tags: , , , , , , , ,


Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.