Archiv für Juni 2014

Zahlen per Smartphone statt EC-Terminal? Nicht ohne Risiken

Donnerstag, 12. Juni 2014
Ihr Datenschutz ist bei Simplepay EC-Terminals  gewährleistet

Ihr Datenschutz ist bei Simplepay EC-Terminals gewährleistet

Bereits in einem früheren Artikel haben wir die mobilen Adapter, die als Alternative zu EC-Terminals eingeführt wurden, vorgestellt. Diese Smartphone-Adapter sind vor allem auf Kleinunternehmer und Selbstständige ausgerichtet werden. Doch wie funktionieren diese Geräte wirklich? Man muss sich auf den Webseiten der Anbieter registrieren. Nötige Angaben sind: Email, Adresse, Firmierung, und Bankdaten, da die einfache Bestätigung der Email per Link anscheinend nicht reicht. Weiter muss man entweder eine 1€ Überweisungen vornehmen, die einem nach der Verifizierung zurück erstattet werden, um seine angegebenes Bankkonto zu verifizieren, oder man muss eine Kopie seines Ausweises und des Gewerbenachweises via Post an den Anbieter senden. Bei einigen Anbietern (z.B. Streetpay) können 15€ Pfand anfallen, die in der Folge mit den Transaktionsgebühren verrechnet werden, bzw. bei Rücksendung des Gerätes zurückerstattet werden.

Eine neue andere Zahlungsmethode ist das Bezahlen per Smartphone. Der Nutzer wählt aus allen Anbietern ein Bezahlsystem aus, installiert dieses auf seinem Smartphone und hinterlegt seine persönlichen Kontodaten. Statt Bargeld zückt der Käufer dann sein Handy an der Kasse. Das scheint unkompliziert zu sein, allerdings bevorzugt die Mehrheit es nach wie vor, per EC-Karten oder in Bar zu bezahlen, da es bei dieser Technik (meist mit NFC, Bluetooth oder QR-Code realisiert) oft zu Verzögerungen an der Kasse kommt.

Laut einer globalen Umfrage zu Spar- und Investmentstrategien