Mit unserem Simplepay Blog sind Sie immer up-to-date. Wir informieren Sie immer rund um Themen der Kartenzahlung. Tatsächlich gibt es für alle Skeptiker unter Ihnen tolle Nachrichten: bargeldloses Zahlen in Europa wird noch sicherer. Erfahren Sie, was sich ab September 2019 alles ändert.

PSD2, RTS, SCA und TPP – bargeldloses Zahlen?

Ende 2018 hat sich die europäische Kommission in Brüssel zusammengesetzt um herauszufinden, wie der digitale Zahlungsverkehr sicherer gestalten kann. Die veraltete Richtlinie PSD (Payment Services Directive) wurde überarbeitet (PSD2) um die europäischen Nutzer in Zukunft besser zu schützen. Folgende Schwerpunkte sollen dabei helfen:

  • Erweiterung der zu regulierenden Bereiche
  • Förderung des Wettbewerbs und der Wettbewerbsgleichheit
  • Förderung von Innovationen
  • Stärkung des Datenschutz

Die Überarbeitungen der PSD2 wurde von der Idee angetrieben das bargeldlose Zahlen neuen Wettbewerbern zugänglich zu machen, sodass ein erhöhter Wettbewerb in der EU (Europäische Union) zu weniger Kosten der Nutzer führt. Zusätzlich wurden Maßnahmen implementiert, die die Spielregeln im Wettbewerb definiert. So wurden sogenannte dritte Parteien TPP (Third party payment service provider) in die neuen Richtlinien miteinbezogen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht direkt Zugriff auf ein Kundenkonto besitzen, aber dennoch Daten erhalten, die eine Informationsübersicht geben. Dazu gehören:

AISP (Account Information Service Provider)

Diese Dienstleister sammeln von Ihren Kunden Daten aus deren Transaktionen und geben Ihnen einen Überblick über Ihre Finanzen. So greifen diese Unternehmen auf Daten über Zahlungseingänge und Zahlungsausgänge zu, können diese aber nur „lesen“. So bekommt der Nutzer eine Übersicht über all seine Finanzen. Die Kontrolle, die häufig bei Bargeld angepriesen wird, findet auch Anklang im bargeldlosen Zahlen.

PISD (Payment Initiation Service Provider)

Auf Deutsch werden diese Dienstleister Zahlungsauslösungsdienste genannt. Somit ist es ein langes Wort für ein einfaches Konzept. Hierbei gilt es Online-Zahlungen zu vereinfachen, in der Praxis kann das wie bei Google Pay ablaufen. Eine Plattform, die Ihne hinterlegten Karteninformationen abruft,macht es möglich nur noch mit Ihrem Smartphone zu zahlen. Lesen Sie in unserem vorherigen Blogartikel was es damit genau auf sich hat.

All diese neuen Dienstleistungen fließen mit in die neue PSD2-Richtlinie. Das hat mehrere Gründe. Zum Einem müssen sich diese Unternehmen genauso an europäische Rahmenbedingungen halten wie auch andere Marktteilnehmer. Das verstärkt die Konkurrenz untereinander und verhindert Monopole bei vereinzelten Firmen. Doch besonders bei den europäischen Bürgern kommt dies in Form von niedrigen Preisen an.

SCA (Strong Costumer Authentication)

Um die Sicherheit der europäischen Bürger zu stärken, wird zusätzlich vermehrt auf Kundenauthentifizierung geachtet. Ein höherer Sicherheitsstandard für elektronische Zahlungen sollen auch neue Technologien in die Verantwortung nehmen. Folgende Bereiche sind betroffen:

  • Jede elektronische Zahlung (Online-Payment etc.)
  • Plattformen, auf denen Konten hinterlegt werden
  • alle Zahlungen, wie NFC, die Funkverbindungen nutzen, müssen stärker verifiziert werden

Folgend stellt sich natürlich die Frage, wie diese Forderungen erfüllt werden sollen. Nach der neuen Richtlinie ist die Identität durch mindestens

Ihr Datenschutz ist bei Simplepay EC-Terminals gewährleistet

zwei von folgenden Möglichkeiten zu bestätigt:

  • Wissen: persönliche Codes wie die PIN oder Passwörter
  • Besitz: Dinge, die nachweislich zu der Person gehören (z.B.: Karten, Smartphones etc.)
  • Eigenschaften: die Erkennung über einzigartige Merkmale, wie Fingerabdruck, Iris oder Stimmerkennung.

RTA (Regulatory Technical Standards)

Abschließend steht das RTA für einen technischen Standard all diese Maßnahmen. Dazu gehört auch die extra Verschlüsselungen von Transaktionen. Wenn bargeldloses Zahlen durchgeführt wird, soll genau ein Code eine bestimmte Zahlung bestätigen. Das bedeutet, es generiert bei jeder bargeldlosen Zahlung eine neue Bestätigungsnummer, so sind Sie vor Betrug und Ausspähen Ihrer Daten geschützt.

Sie sind jetzt vorbereitet, wenn nächstes Jahr die neuen Sicherheitsstandards kommen. Folglich spielt bargeldloses Zahlen auch im internationalen Rahmen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Deshalb setzen Sie in Zukunft auch auf die Aufrüstung Ihres Unternehmens. Wenn Sie sich informieren möchten, finden Sie alle relevanten Themen auf unserer Website. Außerdem finden Sie Informationen über neue Meldungen rund um das Thema bargeldloses Zahlen  auf unserem Blog. Falls Sie mit jemanden direkt sprechen wollen, sind unsere Berater für Sie telefonisch erreichbar. Dementsprechend nehmen Sie einfach zu uns Kontakt auf. Unsere professionellen Berater beantworten Ihnen gerne all Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Sie!