Die Zukunft gehört dem bargeldlosen Zahlungen und das hat auch Auswirkungen auf traditionelle Handelsbereiche, wie den Automaten. Früher gab es Kaugummis, Zahnbürsten und Spielzeug bereits für wenige Münzen. Doch heute gibt es fast alle Arten: Snack-, Eier-, Buch- oder auch Kunstautomaten. So macht die Entwicklung des Zahlungsverkehrs auch nicht Halt vor Automatenbetreibern. Startschuss für Kartenzahlungen – die kontaktlose Zahlung, über NFC, die das größte Potenzial besitzt, weil sie schnell, einfach und bequem ist. Daher machte es sich die girocard zur Aufgabe auch eine Lösung für Automaten, die vom Hartgeld dominiert werden. Das Pilotprojekt: Terminal ohne PIN-Pad (kurz: TOPP) eröffnet allen Automatenbetreibern die kontaktlose Zahlung. Lesen Sie hier wie das Terminal  ohne PIN-Pad die Möglichkeiten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs erweitert.

Kunden wollen mit girocard bezahlen

Die Vorteile des kontaktlosen Bezahlens können inzwischen fast alle girocard-Inhaber nutzen. Die beliebteste EC-Karte in Deutschland bemüht sich, dass ihre Kunden auch an vielen Stellen damit zahlen können.Um die Kundenbedürfnisse zu erfassen führte girocard eine Befragung der Nutzer durch. Die Ergebnisse der Befragung zeigten, dass sich jeder Zweite wünscht, auch an Automaten mit girocard bezahlen zu können. Andererseits möchten auch Automatenbetreiber eine optimale Lösung für EC-Kartenzahlung, weil Sie sich eine größere Kundenreichweite, erhöhte Verfügbarkeit der Zahlungsform und weniger Kosten durch das verringerte Bargeldaufkommen erwarten.

Bei der Umfrage 2017 wurden girocard-Nutzer ausführlich zu den Erfahrungen mit Zahlungen an Automaten befragt und es kristallisierte sich heraus, warum Verbraucher eine Alternative für die Zahlung an Automaten begrüßen würden. Laut girocard.eu, gaben 1.122 Befragte Auskunft über Ihre Erfahrungen:

  • 78% der Befragten gaben an, dass Automaten die Münzen nicht annahmen oder durchfallen ließen.
  • 62% der Befragten gaben an, dass Automaten keine Scheine annahmen.
  • 57% der Befragten gaben an, dass Automaten Bargeld nicht wechseln konnten.
  • 51% der Befragten gaben an, dass Sie nicht genug Kleingeld bei sich trugen und deshalb keinen Automaten nutzen.

So funktioniert Kartenzahlung an Automaten

Girocard arbeitete mit Netzbetreibern, Terminalherstellern und Automatenbetreibern ein Konzept aus, mit dem Kleinbeträge auch mit der girocard kontaktlos bezahlt werden können. Das TOPP besteht nur aus einem Kartenlesegerät, ohne PIN-Pad und Steckleser. Diese Zahlungen sind durch eine NFC-Schnittstelle zwischen der girocard und dem Terminal möglich. Durch die kontaktlose Funktion der girocard sind alle Beträge unter 25€ ohne PIN zu bezahlen. Dieser Ansatz nutzt girocard um eine Lösung für alle Wirtschaftsbereiche, die stark von Kleinbeträgen dominiert sind, zu entwickeln.

Pilotprojekt TOPP

In der dreimonatigen Testphase implementierten Händler das Terminal ohne PIN-Pad an Zigaretten-, Snack-, Getränke- und Waschmaschinenautomaten. Doch das Konzept soll auch in der Zukunft an Schließfächern, Stromtankstellen, Autowaschanlagen und öffentlichen Toiletten eingesetzt werden. Da das Gerät verschlankt nur aus einem Kontaktlosleser besteht, lässt es sich an jeden Automaten anbringen und vermindert den Wartungsaufwand, weil keine Verschmutzungen und Beschädigungen von außen auf die Funktionalität des Terminals einwirken.

Die Vorteile für Automatenbetreiber

Durch die NFC-Technologie bietet das Terminal ohne PIN-Pad Nutzern zahlreiche Vorteile:

  • Sicherheit
    • sicherer vor Beschädigung: dank des kleinen Bildschirms und dem Fehlen eines Kartenschlitz können Schäden durch Fremdeinwirkung verringert werden.
  • für alle Automaten geeignet
    • entschlankte Version an allen Automaten einsetzbar
  • Wirtschaftlichkeit
    • mehr Umsatz durch zusätzliche Kartenakzeptanz
    • kostengünstig und weit verbreitet
    • Reduzierung der Kosten durch Bargeldhandling
  • Kundenzufriedenheit
    • schnelle, bequeme und einfache Zahlung
    • zusätzliche Bezahlmöglichkeit
    • hygienische Zahlung

TOPP oder FLOP

In einem Zeitraum von drei Monaten wurde das TOPP an 52 aktiven EC-Terminals getestet und sehr gut angenommen. Bei über 940 Transaktionen wurde mit NFC ein durchschnittlicher Bonwert von 1,97€ beglichen. Dabei wurden insgesamt ca. 1.700€ umgesetzt. In Zukunft wird die girocard flächendeckend Terminals ohne PIN-Pad einführen und so auch das kontaktlose Bezahlen weiter vorantreiben.

Wenn Sie als Händler an Ihrem Point-of-Sale (PoS) Ihren Kunden noch keine EC-Kartenzahlung anbieten, hat Simplepay auch für Sie das passende EC-Terminal. Ist Ihr Interesse für NFC-Zahlungen geweckt? Simplepay rät Ihnen, das NFC an Ihrem Terminal freischalten zu lassen, so entgeht Ihnen kein Umsatz mehr und Ihre Kunden werden es Ihnen danken. Die EC-Geräte erhalten Sie zum Kauf, Leasing oder zur Miete. Simplepay hat auch exklusive Einsteiger– und Wechselangebote für Sie. Kontaktieren Sie die Kundenberater und lassen Sie sich unverbindlich beraten. Bei Simplepay finden Sie das optimale Produkt für Ihren PoS.