Die Simplepay Blog Leser werden immer über alle Neuigkeiten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs informiert. Mobile Zahlungssysteme sind besonders in gastronomische Bereichen beliebt, weil diese dem Händler sehr viel Zeit ersparen kann. Doch wie treiben die großen Marken der Systemgastronomie, wie McDonalds, Starbucks und Vapiano diesen Prozess voran? Lesen Sie weiter um zu erfahren, wie Systemgastronomen mobile order & pay in der Praxis nutzen.

Mobile order & pay einfach erklärt

Das mobile Bezahlen (Mobile Payment) erlaubt dem Smartphone-Inhaber seine Kreditkarte online zu hinterlegen, die dann in einer App „simuliert“ wird. Alle Kosten, die dann über Mobile Payment getätigt werden, laufen auf die hinterlegte Kreditkarte. Weiterhin können Nutzer auch das PayPal-Konto verwenden. Mit dem Handy bezahlen ist also an allen EC-Terminals mit NFC möglich, weil das Mobile Payment wie eine kontaktlose Kreditkarte funktioniert.

Mobile order ermöglicht Nutzern bereits zuhause oder unterwegs ihre Bestellung aufzugeben. Große Systemgastronomen verknüpfen die Bestellung mit der Zahlung in einer App.

Das mobile order & pay Konzept eignet sich besonders gut für Gastronomen, die folgende Vorteile nutzen möchten:

  • Schnelligkeit: Nutzer können Schlangen meiden und schneller Getränke und Speisen erhalten. Händler können zügig auf Bestellungen reagieren und haben die Möglichkeit die „Rush Hour“ am Point-of-Sale (PoS) zu entschärfen.
  • Flexibilität: Selbst wenn Kunden ihr Bargeld oder die Kredit- oder Debitkarte vergessen, können sie am PoS digital mit dem Handy zahlen. Händler geben Wahlfreiheit des Zahlungsmittel und können so alle Kunden bedienen.
  • Sicherheit: Bei einer kontaktlosen Zahlung mit dem Smartphone per NFC wird nicht direkt die Kreditkartennummer übertragen, sondern ein generierter Code für jede einzelne Zahlung. Bei der Abbuchung von Konto wird dieser erst von der Geschäftsbank umgewandelt. Diesen Zwischenschritt haben physische EC-Kartenzahlungen nicht.

Vapiano mobile order & pay

Seit Anfang 2017 bietet Vapiano in Deutschland eine mobile Zahlung über die hauseigene App an. Dort kann der Kunde seine Kreditkarte oder Paypal-Konto hinterlegen. Beim Betreten des Restaurants wird ein Barcode am Check-In mit dem Smartphone gescannt. Alle Speisen und Getränke werden dann auf der App gespeichert. Zur „Rush-Hour“ können Nutzer lange Schlangen vermeiden und sich die Gerichte zum Tisch bestellen. Beim Verlassen am Check-out wird der Barcode erneut gescannt und über die hinterlegte Zahlungsart automatisch abgebucht. Vapiano nutzt diesen Service besonders für Stammkunden, deren Aufenthalt angenehmer wird.

Laut eigenem Geschäftsbericht, hat Vapiano 2017 in Deutschland einen Umsatz von 497,8 Millionen Euro erreicht. In 79 Läden wird italienische Kost als Systemgastronomie angeboten.

Kaffee by Starbucks mobil Bezahlen

Bereits 2014 war die Kaffeekette Starbucks in den USA mit dem mobilen Zahlungssystem gestartet und feierte dort große Erfolge. Zwei Jahre später führte Starbucks Mobile Payment in Deutschland ein. Kunden können in der Starbucks App Paypal oder die Kreditkarte hinterlegen. Bei der Bezahlung am Tresen wird per NFC die Zahlung abgewickelt. Die Systemgastronomie setzt hier auf eine starke Kundenbindung, weil die Kundenbonuskarte  ebenfalls als Debitkarte über die App genutzt werden kann. Einfach Kundennummer digital hinterlegen und mit Guthaben aufladen. Kunden können mobil bezahlen und gleichzeitig Vorteilspunkte sammeln.

Laut Statista, konnte Starbucks in Deutschland 2017 einen Gesamtumsatz von 160 Millionen erwirtschaften. In 156 Läden kommen Kaffeeliebhaber auf ihre Kosten.

Das große gelbe M stellt dieses Jahr um

Bis Mitte 2019 wird McDonalds 900 Filialen in Deutschland auf mobile order & pay umstellen. In der McDonalds App können Kunden dann bereits zuhause oder unterwegs bestellen und Speisen und Getränke dann in der nächsten Filiale abholen. Online bezahlen mit PayPal oder Kreditkarte ist ebenfalls möglich. Dennoch können Kunden vor Ort auch bar bezahlen. Das Gericht wird dann zubereitet, wenn der Kunde über die App angibt, dass er in der Nähe der Filiale ist – keine Schlangen und keine lange Wartezeiten.

Laut Statista, machte McDonalds 2017 einen Umsatz von 3,26 Milliarden und trägt damit die Fast-Food Krone in Deutschland.

 

Große Systemgastronomen nutzen also bereits den vollen Umfang vom Mobile Payment. Doch auch Sie können als Händler von den Vorteilen der kontaktlosen EC-Kartenzahlung profitieren. Alles was Sie benötigen, um NFC-fähige EC-Karten oder Zahlungen mit dem Smartphone am PoS anzunehmen, ist ein EC-Terminal. Bei Simplepay können Sie diese zu maßgeschneiderten Konditionen mieten. Bringen Sie den bargeldlosen Zahlungsverkehr auch an Ihren PoS – nehmen Sie Kontakt auf und erhalten Sie bei Simplepay Ihr passendes EC-Terminal.