Alle Händler mit Online-Shop fallen ab September 2019 unter die PSD2-Richtlinie der EU, die die Authentifizierung der Endkunden sicherer und einfacher macht. Jedoch sind, laut einer Mastercard-Umfrage, 75% der Online-Händler in der EU nicht auf die Veränderungen vorbereitet. Lesen Sie weiter um zu erfahren was sich im September ändert.

Sicherheitsprotokoll EMV 3DS

Bei sogenannten „Card not present“ Zahlungen handelt es sich um Zahlungsvorgänge, bei denen  keine physische Kreditkarte beim Händler vorliegt. Das ist beispielsweise bei Online-Shops der Fall. Bisher sichern Ausnahmeregelungen die digitalen Zahlungen. Mit der Implementierung des EMV 3-D Secure 2.0 (EMV 3DS) werden Online-Käufe für Unternehmen und Kunden sicherer und bequemer. In der Praxis wird es ab September möglich sein, Kunden stärker mit dem Identity Check zu verifizieren. Biometrische Verfahren unterstützen Fingerabdruck-, Gesichts-, Iris- und Spracherkennung in Echtzeit. Kunden, die sich mit dem Identity Check verifiziert haben, können in Online-Shops nun reibungslos mit einem Klick bezahlen. Die Sicherheit bei Einkäufen mit einem Smartphone ist ebenfalls gedeckt, weil auch hier EMV 3DS beispielsweise durch Touch-ID möglich ist. Kunden können so teilweise auf die PIN-Eingabe verzichten und sich vor Kreditkartenbetrug besser schützen.

Mehr Sicherheit für Händler

Unternehmen mit Online-Shops profitieren ebenfalls vom EMV 3DS. Durch die stärkere Authentifizierung sinkt das Risiko von Betrug und Identitätsdiebstahl. Kunden, die bei Ihnen den Identity Check nutzen, können dann noch bequemer und einfacher zahlen. Durch die einfache Kaufabwicklung mit einem Klick (z.B.: Touch-ID) kommen Kunden schneller ans Ziel und Sie als Händler haben eine geringere Abbruchrate.

Da ab September das EMV 3DS zur EU Richtlinie PSD2 gehört, ist es auch für alle innereuropäische Online-Shops verpflichtend. Daher rät Ihnen der Simplepay Blog sich vorzubereiten:

  • Informieren Sie sich bei Ihrem Acquirer oder Payment Service Provider, ob der Identity Check für Ihr Unternehmen bereits registriert ist.
  • Informieren Sie Ihre Kunden, dass ab September dieser Service angeboten wird und Sie von einem einfachen, reibungslosen und sicheren Zahlungsvorgang profitieren.

Sollten Sie neben Ihrem Online-Shop noch einen stationären Point-of-Sale (PoS) betreiben, können Sie auch bargeldlose Zahlungen annehmen. Mit einem EC-Terminal von Simplepay sind Ihre Zahlungsvorgänge ebenfalls nach den PSD2-Richtlinien gesichert. Am PoS können Sie mit einem Kartenlesegerät Kredit-, Debit- und Prepaidkarten akzeptieren. Entscheiden Sie sich zusätzlich für ein NFC-fähiges EC-Terminal können Sie zusätzlich Zahlungen mit kontaktlosen EC-Karte, Smartphones und Wearables (z.B.: Fitnesstracker, Smartwatches) annehmen. Nehmen Sie noch heute Kontakt auf und erhalten Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch. Mit maßgeschneiderten Mietkonditionen erhalten Sie das passende EC-Terminal für Ihren PoS.