Seit dieser Woche ist es offiziell: Apple bringt eine eigene Kreditkarte auf den Markt. Doch warum entscheidet sich Apple neben der Bezahl-App Apple Pay noch für eine zusätzliche Kartenzahlung? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was hinter der Apple Kreditkarte steckt.

Apple steigt ins Bankgeschäft ein

Bereits im Sommer 2019 können in den USA iPhone-Nutzer ihre eigene Apple Kreditkarte beantragen. Ein Starttermin für Deutschland ist bisher nicht bekannt.

Für das neue Projekt arbeitet Apple mit der amerikanischen Bank Goldman Sachs und dem Kreditkartenunternehmen Mastercard zusammen. Das Ergebnis: die Apple Kreditkarte oder auch “Apple Card”.

Mit der Bezahl-App Apple Pay können Nutzer inzwischen auch in Deutschland kontaktlos mit dem Smartphone zahlen. Um diesen Service in Anspruch zu nehmen, mussten Kunden bisher eine Kreditkarte bei einer teilnehmenden Bank besitzen. Zu den Partnerbanken zählen bisher die deutsche Bank, N26, HypoVereinsbank, comdirect und viele Weitere.

In den USA kann dieser Schritt ab Sommer 2019 nun umgangen werden. Apple-User können die Apple Kreditkarte direkt über das iPhone beantragen und benötigen keine Bestätigung über die Hausbank. Apple fordert die Legitimierung nämlich nur noch über eine amerikanische Bank an.

Digitale und physische Apple Kreditkarte

Da das mobile Payment und die Nutzung von Kreditkarten in den USA sehr beliebt sind, könnte Apple ein ernst zunehmender Marktteilnehmer im bargeldlosen Zahlungsverkehr werden. Zusätzlich schafft Apple mit der Kreditkarte einen leichteren Einstieg ins mobile Payment. Die Kreditkarte wird digital in der Apple Wallet auf dem Smartphone gespeichert und ist über Apple Pay sofort verwendbar.

Auf der Kreditkarte von Apple wird nur der Name des Karteninhabers ausgewiesen. Kartennummer, Prüfziffern und Unterschrift werden nicht abgebildet.

Vorteile mit der Apple Kreditkarte

Laut Apple, soll die Kreditkarte weltweit einsetzbar und völlig gebührenfrei sein. Zusätzlich verbindet Apple alle bargeldlose Zahlungen auf einer Plattform. Denn in der Apple Wallet können alle Nutzer Umsätze übersichtlich und kategorisiert einsehen. Zusätzlich bietet Apple einen finanziellen Mehrwert, denn Nutzer erhalten:

  • 1% Rabatt pro Bezahlung mit der Apple Kreditkarte
  • 2% Rabatt pro Zahlung mit der Bezahl-App Apple Pay
  • 3% Rabatt pro Einkauf im Apple App Store und Apple Store

Dieses Rabattsystem erinnert stark an Cashback von Paypal, jedoch verkündete Apple, dass die Gutschriften sofort verbucht werden. Im Sommer 2019 können USA-Bürger die neue Apple Kreditkarte nutzen. Nutzer in Deutschland können nichtsdestotrotz vom mobile Payment von Apple Pay profitieren.

So funktioniert mobile Payment

mobile Payment NFC Simplepay

Apple Pay ist eine App, die sich alle iOS-Nutzer auf Ihrem Smartphone herunterladen können. Verknüpft mit der Apple Wallet können Nutzer eine Kreditkarte hinterlegen. Wenn diese

Legitimation durch die Hausbank erfolgreich ist, kann das mobile Payment starten. Sie können nun überall online einkaufen und im stationären Handel mit kontaktlosen EC-Terminals innerhalb weniger Sekunden bezahlen. Mit der Touch-ID oder der Face-ID wird die Zahlung bestätigt. Gleiches gilt auch für Android-Nutzer mit Google Pay.

Sie als Händler möchten Apple Pay annehmen? Dann benötigen Sie ein NFC-fähiges EC-Terminal. NFC ist eine kontaktlose Funktion mit der Sie alle Bezahl-Apps und kontaktlosen Kreditkarten und Girocard annehmen. Quasi ein Paket für alle kontaktlosen Zahlungen. Alles bekommen Sie bei Simplepay. Mit maßgeschneiderten Konditionen finden Sie mit den geschulten Kundenberatern das passende Kartenlesegerät. Kontaktieren Sie uns noch heute und erhalten Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.