Loading...

Glossar: D

Hier finden Sie nützliche Erläuterungen zu den wichtigsten Stichworten rund um das Thema elektronischer Zahlungsverkehr.

Daten

Daten sind logisch gruppierte Informationseinheiten, die zwischen Systemen übertragen werden oder auf Systemen gespeichert sind. Da es sich insbesondere bei Finanz- und Kontodaten um sehr sensible Informationen handelt, gewährleistet Ihnen Simplepay ein Höchstmaß an Sicherheit bei der Verwendung der unterschiedlichen EC-Terminals.

Datentransfer

Die Weiter-/ Übergabe von Daten ist das zentrale Thema bei der elektronischen Datenverarbeitung (EDV). Die Datenübertragung erfolgt zwischen Computern, Systemkomponenten oder Programmen. Die Übertragung kann mittels austauschbaren Datenträgern, Bus-Systemen, Direktverbindungen, Netzwerken oder Datenfernübertragung (DFÜ) erfolgen. Für die Datenübertragung sind Funktionen erforderlich, die die Daten in ein für das Zielsystem, die Zielkomponente oder das Zielprogramm geeignetes Datenformat umwandeln. Einer der größten zertifizierten technischen Netzbetreiber Deutschlands ist die VÖB-ZVD Processing GmbH. Als Partner von Simplepay gewährleistet die VÖB-ZVD Processing GmbH unseren Kunden jederzeit ein stabiles Netz, um die Datenübertragung beim karten- und internetbasiertem Zahlungsverkehr möglichst sicher zu gestalten.

Debitkarten

Eine Debitkarte (engl. debit: Lastschrift, Abbuchung) ist eine Bankkarte, Sparkassenkarte oder Bankomatkarte (österreichisch), die zur bargeldlosen Bezahlung oder zum Abheben von Bargeld am Geldautomaten eingesetzt werden kann. Sie ist eine aus Kunststoff (in der Regel PVC) hergestellte Karte im ISO 7810-Format. Im Unterschied zu Kreditkarten wird nach dem Kauf das Girokonto des Karteninhabers sofort oder innerhalb weniger Tage belastet (debitiert). Mit einem EC-Terminal von Simplepay können Sie problemlos alle Debitkarten zum bargeldlosen Bezahlen akzeptieren. Über unsere Homepage können Sie schnell und einfach ein passendes EC-Terminal bestellen. Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Debitor

Der Debitor (lateinisch: der Schuldner) bezeichnet den Schuldner von Geld oder Waren. Es kann sich jedoch auch um eine Bezeichnung für Kunde handeln.

Depot

Ein Depot ist die Ablage- und Verwahrungsmöglichkeit für beliebige Gegenstände (bspw. Warenlager). Im Falle eines Terminalausfalls gewährleistet Ihnen Simplepay den schnellen und unkomplizierten Austausch des EC-Terminals, da Simplepay über ein großes Depot an Terminals verfügt.

Depotservice

siehe Depot

Direktes Clearing

Unter Clearing oder Abrechnung/Verrechnung wird eine zentrale Verrechnung von gegenseitigen Verbindlichkeiten im Bankwesen verstanden. Davon zu unterscheiden ist die Wertpapierabwicklung und die Zahlungsverkehrsabwicklung, englisch als Settlement bezeichnet. Clearingsysteme gibt es sowohl für das Clearing von Geldtransaktionen als auch für Wertpapiere. Das Cashclearing (Clearing von Geld) wird in der Regel von den Zentralbanken betrieben.
Beim simplepay Clearing fallen keine weitere Kosten bei Ihrer Bank an, d.h. das simplepay Clearing ist ein direktes Clearing.

Desktop Terminals

Das Virtual Terminal, auch genannt Online Terminal ist vergleichbar mit einem stationären Terminal. Im Unterschied zum stationären EC-Terminal benötigt der Händler zur Akzeptanz von Kartenzahlungen jedoch keine Hardware (externes Gerät im Kassenbereich/ auf der Ladentheke). Mittels einer Online-Verbindung nutzt der Hänlder das Software-Tool eines Online-Payment-Anbieters, mit dem Kreditkarten- oder EC-Karten-Käufe durch Eingabe der Zahlungsdetails in eine Eingabemaske autorisiert und durchgeführt werden können.

Deutsche Kreditwirtschaft

Sie ist die Interessenvertretung der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände Deutschlands und agiert auf internationaler Ebene. Sie ist als Zusammenschluss des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, des Bundesverbandes deutscher Banken, des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes und des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken die Interessenvertretung der kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände. Sie ist im August 2011 hervorgegangen aus dem Zentralen Kreditausschuss (ZKA) und führt dessen Arbeit fort. Zu den Aufgaben der Deutschen Kreditwirtschaft zählen: die Meinungs- und Willensbildung der Mitgliedsverbände sowie die Erarbeitung von Regelungen im Zahlungsverkehr einschließlich der Kartenzahlungssysteme.

DFÜ

Als Datenfernübertragung (DFÜ) bezeichnet man heute die Übermittlung von Daten zwischen Computern über ein Medium, bei der ein zusätzliches Protokoll verwendet wird. Am weitesten verbreitet ist hier die DFÜ über das Telefonnetz. Üblich sind aber auch andere Übertragungsmedien wie Funk oder Licht (IrDA). Im deutschen Sprachraum wird im spezielleren Sinn auch das wesentlich enger definierte Electronic Data Interchange (EDI) als DFÜ bezeichnet.

Diagnose/Ferndiagnose

Bei einem Defekt oder einer Fehlermeldung sollten Sie sich zuerst an Simplepay wenden, denn mittels Ferndiagnose können wir herausfinden, ob sich der Fehler leicht beheben lässt. Wir würden Sie ggf. instruieren und Ihnen genauestens erklären, wie Sie bei der Fehlerbehebung vorgehen müssen. Ergibt die Ferndiagnose einen schwerwiegenderen Defekt, schicken wir einen Techniker ggf. mit einem Austauschgerät bei Ihnen vorbei.

Diners Club

Die Diners Club wurde 1949 als erste Kreditkarte weltweit entwickelt. Mit den Jahren hat das Unternehmen zahlreiche Unternehmen akquiriert, die dem Club beigetreten sind und die Diners Club Kreditkarte für die Bezahlung akzeptierten. 10 Jahre später war der Diners Club ein börsennotiertes Unternehmen und begann ein umfangreiches Zusatzprogramm (z. B. Reiseversicherungen) zu entwickeln. Die Diners Club Kreditkarte ist jedoch nicht so weit verbreitet wie die Konkurrenten MasterCard, Visa oder American Express. Aufgrund des Zugangs zu den weltweit zahlreichen Flughafen-Lounges, wird die Diners Club hauptsächlich von Geschäftsreisenden verwendet. Der Diners Club gehört mittlerweile zum Finanzkonzern Citigroup. Weltweit gibt es ca. 8,5 Mio. Akzeptanzstellen. Sie möchten die Diners Club Kreditkarte in Ihrem Geschäft akzeptieren? Simplepay bietet Ihnen auch hierfür einen günstigen Akzeptanzvertrag.

Disagio

Auch genannt Damnum oder Abgeld ist ein Abschlag vom Nennwert, der bei Vergabe eines Kredits oder Ausgabe eines Wertpapiers/ von Devisen vereinbart werden kann. Das Disagio wird entweder in Prozent des Kreditbetrages angegeben (z. B. 9 %) oder als Auszahlungsbetrag oder Auszahlungskurs (z. B. 91 %). Das bedeutet, von 100 Euro Kreditbetrag werden in beiden Fällen nur 91 Euro ausgezahlt, die dem Kreditnehmer zur Verfügung stehen. Letztlich muss jedoch der komplette Kredit von 100 Euro zurückgezahlt werden. Für einen Kreditkarten-Akzeptanzvertrag zahlen Sie bei Simplepay ein Disagio ab 1,85 %. Gerne geben wir Ihnen Auskunft zu den genauen Konditionen für Ihren EC-Terminal-Mietvertrag.

Display

Jedes EC-Terminal verfügt über einen Bildschirm, auf dem wichtige Informationen, Vorgänge und Eingaben angezeigt werden. Da jeder Prozessschritt nachvollziehbar auf dem Display beschrieben wird, ist die Bedienung Ihres Terminals kinderleicht.

DSL

Digital Subscriber Line (DSL) bezeichnet eine Reihe von Übertragungsstandards, mit denen Daten mit hohen Übertragungsraten (bis zu 210 Mbit/s) über einfache Kupferleitungen gesendet und empfangen werden können. Das ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber Telefonmodem- (bis zu 56 kbit/s) und ISDN-Verbindungen (mit zwei gebündelten Kanälen 128 kbit/s). Der Übertragungsstandard dient zur Kommunikation zwischen DSL-Modem und DSLAM, um in der Regel einen Breitband-Internetzugang über einen Internet-Zugangsserver zur Verfügung zu stellen. Die tatsächliche Internet-Übertragungsrate hängt allerdings vom Internet-Zugangsserver ab. Simplepay bietet Ihnen selbstverständlich auch EC-Terminals, die über einen DSL-Anschluss verfügen.

DTA

Als Datenträgeraustausch-Verfahren (DTA oder DTAUS) wird ein Verfahren im bargeldlosen Zahlungsverkehr bezeichnet. Für den Inlandszahlungsverkehr wurde 1976 seitens des Zentralen Kreditausschusses (ZKA) das Datenträgeraustausch-Format (DTAUS-Format) vereinbart. Dieser einheitliche Standard ermöglicht die elektronische Verarbeitung von Zahlungsaufträgen (Überweisungen und Lastschriften) im deutschen Inlandszahlungsverkehr. Als Gegenstück zum DTAUS-Format wurde 1986 für die beleglose Abwicklung des Auslandszahlungsverkehrs das DTAZV-Format (Datenträgeraustausch Auslandszahlungsverkehr) im ZKA verabschiedet.

DTA Dateien

Beim Datenträgeraustauschverfahren werden sog. DTA-Dateien im DTA-Format weitergegeben. Diese können auf Magnetbändern, Bandkassetten, Disketten, Speicherkarte oder einem ähnlichen Medium gespeichert sein oder elektronisch per DFÜ übertragen werden. Die Legitimation und Authorisierung der Aufträge auf dem ursprünglichen Übertragungsweg erfolgt durch einen so genannten „Datenträgerbegleitzettel“ mit Unterschrift eines Kontobevollmächtigten. Bei der Übertragung auf elektronischem Weg kann die Legitimation und Authorisierung z. B. mittels PIN / TAN-Verfahren, der Elektronischen Unterschrift (EU) aus BCS-FTAM oder den verschiedenen HBCI-Sicherheitsverfahren (Chipkarte/RSA-Datei) erfolgen. Datenträgerbegleitzettel können auch bei der elektronischen Übertragung vereinzelt noch Anwendung finden. Die Dateien werden zum Austausch zwischen Kreditinstituten sowie zwischen Kunde und Kreditinstitut verwendet.

Rufen Sie uns an!
Willkommen bei Simplepay!X
Sie können uns zu folgenden Öffnungszeiten telefonisch erreichen.
Montag bis Freitag
09.00 bis 18.00 Uhr
030 78 71 790 240
Schreiben Sie uns!
Willkommen bei Simplepay! X
Egal ob Neukunde oder Bestandskunde. Hinterlassen Sie uns einfach ein Nachricht. Um Ihr Anliegen kümmert sich schnellstmöglich ein Mitarbeiter.
KONTAKT FÜR BESTANDSKUNDEN
KONTAKT FÜR NEUKUNDEN

Simplepay verwendet Cookies für die bedarfsgerechte Optimierung der Webseite. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Erfassung von Informationen durch Cookies einverstanden. Informationen zu Cookies finden Sie hier.